Archiv der Kategorie: Unser Tagebuch

Wanderausstellung „EU on tour“

01.05.2024. Wir sind sehr glücklich, dass wir in den letzten zehn Tagen die Wanderausstellung "EU on tour" des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland zu Gast haben durften - siehe auch: https://www.eu-on-tour.eu/.
Diese Wanderausstellung bot uns umfangreiche Informationen zur anstehenden Wahl, Einblicke in die Arbeit des Europäischen Parlaments sowie einen Überblick zu bestehenden Beteiligungsformaten und weiterführenden Angeboten - und war somit ein voller Erfolg!
Ziel war es, insbesondere unsere Erst- und Jungwählerinnen und -wähler ab 16 Jahren für die Bedeutung der Europawahl zu sensibilisieren und sie dazu zu motivieren, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Wir danken auch auf diesem Weg dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland für diese sehr schöne Möglichkeit.

Krakau-Nachlese

14.04.2024. Wir waren zwischen dem 08. und 12. April 2024 in Krakau zu Gast und arbeiteten mit Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften unser polnischen Partnerschule ZSEL No1 im Rahmen einer gemeinsamen Projektwoche "Gemeinsam gegen Rassismus". Hierbei legten wir unseren Fokus auf Formen, Grundlagen, Konzepte und Herausforderungen von Rassismus sowie Antisemitismus - mit Bezug zur deutsch-polnischen Vergangenheit (u.a. "Tätervolk" und "Opfervolk" im Nationalsozialismus). Darüber hinaus haben wir Handlungsmöglichkeiten und Ideen gegen Rassismus und Antisemitismus erarbeitet. - Mehr unter: https://erasmus.cvo-gyo.de/projekte/gemeinsam-gegen-rassismus/

Es entsteht aktuell ein Video zu dieser Projektwoche. Mehr demnächst hier! 😉

Tag der Verantwortung

26.01.2024. Unser Tag der Verantwortung stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von Interkulturalität - und des GDL-Streiks, wodurch wir diese Veranstaltung kurzfristig zur Hybrid-Veranstaltung machen mussten.
Wir bekamen von Frau Lena Westermeier (von Partnership International e.V.) unser Siegel "Schule:Global" verliehen. Diese Auszeichnung und Partnerschaft soll uns helfen, die interkulturelle und globale Kompetenz unserer Schülerschaft zu stärken, wodurch wir unseren Beitrag leisten wollen, die Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben in einer weltoffenen, nachhaltigen und diversen Gesellschaft zu schaffen und zu fördern.
Im Anschluss referierte Herr Dario Morazán, ein interdisziplinärer Designer mit Fokus auf u.a. gesellschaftlichen Machtstrukturen und Rassismus, zu Grundlagen und Herausforderungen von Rassismus in Alltag und Schule.
Wir bedanken uns auch auf diesem Weg bei Frau Lena Westermeier und Herrn Dario Morazán für die Flexibilität und Bereitschaft, unseren Tag der Verantwortung auch auf diesem Weg zu bereichern.

„Demokratie & Du“

25.01.2024. Am gestrigen Schultag haben Schülerinnen und Schüler von vier Lerngruppen am Projekttag "#Demokratie & Du" (von EUROSOC#DIGITAL aus Berlin) teilgenommen.
Mit Hilfe von ansprechenden und aktivierenden Methoden ging es zunächst darum, über Demokratie aufzuklären und das Verständnis und Vertrauen in unser politisches System zu stärken. Im Anschluss wurden eigene Handlungsfelder und und Beteiligungsmöglichkeiten erarbeitet sowie Kampagnen dem Plenum vorgestellt und diskutiert. Einen sehr schönen Rahmen haben dieser Diskussionsrunde auch die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung gegeben.

Wir danken dem Team von EUROSOC#DIGITAL aus Berlin - bestehend aus Mareike Meyer, Charlotte Klosterberg, Sina Oesterling und Janosch Ptassek - und den Abgeordneten der Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven Astrid Milch, Sönke Allers, Mirko Miholic und Claudius Kaminiarz für diese rundum gelungene Veranstaltung sowie den beiden Vertreterinnen des Jugendparlaments und unserem Schuldezernenten Michael Frost für die Grußworte.

Job Shadowing in Tallinn

09.12.2023. Wir waren vom 04. bis 08. Dezember 2023 in Tallinn zu Gast am Viimsi Gümnaasium und haben darüber hinaus das Tallinna Saksa Gümnaasium an einem Tag besucht. Im Wesentlichen haben wir uns kollegial ausgetauscht, hospitiert und Bildungssysteme verglichen.
Uns fiel auf, dass beide Schulen über hervorragende räumliche Möglichkeiten verfügen, wodurch offene Lernkonzepte sehr gut umgesetzt werden können. Dies ist sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass die Schule im Viimsi erst vor fünf Jahren neu gebaut wurde und das Tallinna Saksa Gümnaasium vor vier Jahren von Grund auf erneuert worden ist.

Wir wurden herzlich empfangen und sind in dieser Woche mit kulturellen Highlights wie beispielsweise einer Stadtführung verwöhnt worden. Bei all unseren Vorhaben wurden wir von Ruth Rappold, der Deutschlehrerin des Viimsu Gümnaasiums, hervorragend unterstützt.
An dieser Stelle danken wir auch besonders der Erasmus-Koordinatorin Liisu Jallai, den Schülern Hugo und Oliver des Viimsi Gümnaasiums für ihren Vortrag über Schule sowie Alexander Voss, der uns am Tallinna Saksa Gümnaasium noch einen wertvollen und informativen Einblick in das estnische staatliche Bildungssystem vermittelt hat.

Im Ergebnis haben wir zahlreiche positive Erfahrungen gemacht, unter anderem auch dadurch, dass wir gemeinsam eine 70-minütige Einheit für den Deutschunterricht einer E-Phase sowie einer Q1-Klasse geplant und zum ersten Mal in unserem Leben zu viert unterrichtet haben.

An dieser Stelle danken wir noch einmal besonders Ruth Rappold für ihre Unterstützung bei diesem Vorhaben und auch für den Einblick, den sie uns in die Geschichte Viimsis gegeben hat. Sollten die Esten jemals in Schlangensprache singen, kommen auch wir zur Hilfe!

+++ +++ +++ +++ +++

Ergänzung: Im Rahmen des Netzwerktreffens der Sprachberatenden der Sekundar I- und II-Schulen fand im Nachgang ein Austausch über den Besuch statt. Anhand einer Präsentation wurde über die Autonomie der Schule und Aspekte der Sprachsensibilität im estnischen Bildungssystem berichtet.

Zu Besuch in Athen

06.12.2023.  Zwischen dem 06. und 10. November waren wir zu Gast in Athen. Am Geburtsort der Demokratie ging es darum das Grundverständnis der Volksherrschaft zu ergründen und mit den gegenwärtig gelebten Demokratieformen in Europa zu vergleichen (Erasmus+ Projekt: 2022-1-DE03-KA121-SCH-000054131). So wurde den Schülerinnen und Schülern bewusst, das Gleichheits-, Gerechtigkeits- und Freiheitsvorstellungen sich über die Zeit stark gewandelt und in verschiedenen Kulturen unterschiedlich entwickelt haben.
Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 1st Model High School aus Athen setzten wir uns mit der Zukunft der Demokratie auseinander (Erasmus+Projekt: 2023-1-DE03-KA121-SCH-000126926). Die Vorträge haben gezeigt, dass Wohlstand und Lebensqualität weltweit stark von der Rolle und Umsetzung demokratischer Werte abhängen. Bei gemeinsamen Aktivitäten und Unternehmungen nahmen wir eine europäische, solidarische und vielfältige Perspektive ein und stellen fest: Dort, wo Rechtsstaatlichkeit gewährt und Menschenrechte konsequent geachtet werden, sind Zukunftschancen sicher.

Auszeichnung mit dem Siegel „Schule:Global“

28.09.2023. Wir haben heute Post aus Berlin bekommen: "Wir freuen uns sehr, Ihnen heute mitteilen zu können, dass das Schulzentrum Carl von Ossietzky für die kommenden drei Jahre mit dem Siegel Schule:Global ausgezeichnet wird. Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich und freuen uns, im anstehenden Auszeichnungszeitraum gemeinsam Ihre Schulgemeinschaft auf ihrem Weg zu begleiten."

Schule:Global – Gemeinsam für mehr Vielfalt
Schule:Global ist eine Initiative zur Förderung von interkultureller Bildung und Internationalisierung an Schulen. Ziel der Initiative ist es, die interkulturelle und globale Kompetenz der Schülerschaft in allen Schulformen zu stärken und Lehrkräfte zu unterstützen. Damit werden die Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben in einer weltoffenen, nachhaltigen und diversen Gesellschaft geschaffen und gefördert.
Das Schule:Global-Siegel wird an Schulen verliehen, die in den Bereichen interkulturelle Bildung und Begegnung, Vielfalt sowie internationaler Austausch aktiv sind oder es werden wollen. Während der dreijährigen Laufzeit des Siegels erhält die Schule langfristige und individuelle Unterstützung durch den Schule:Global-Coach. Die Schule:Global-Coaches geben fachlichen Input, beraten zur Schulentwicklung, unterstützen aber auch bei der praktischen Organisation von Projekten und Aktionen. Sie entwickeln gemeinsam mit den Schulen individuelle, bedarfsorientierte Konzepte und Maßnahmen, mit denen interkulturelles Lernen, Vielfalt und Diversität fest im Schulprogramm verankert werden. Zusätzlich erhalten Lehrerinnen und Lehrer Zugriff auf exklusive Unterrichts-Materialien und werden Teil des bundesweiten Schule:Global-Netzwerks.

Schule:Global ist eine Initiative des AJA Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch. Mehr Informationen zur Initiative erhalten Sie auf der Website www.schule-global.de.

Veranstaltung „Rechtsstaatlichkeit in Europa“

23.09.2023. Der Leistungskurs 3WIR1b hat gestern unter Leitung von Frau Hoffmann sowie Begleitung von Herrn Ehlert und Herrn Schmitt an der Veranstaltung "Europäisch lernen - So stärken wir Gerechtigkeit und Freiheit in der EU: Fachtag 'Rechtsstaatlichkeit in Europa'" im Haus der Bürgerschaft in Bremen teilgenommen.
Nach einem Grußwort durch EU-Kommissar Didier Reynders und einer Keynote von Prof. Dr. Funda Tekin zum Thema "Effizienz der EU-Instrumente zur Stärkung der Rechtsstaatlichkeit" durften wir auch das neue Planspiel "Demokratie unter Druck" von planpolitik spielen. Ein rundum gelungener Tag!

SoR-Aktionstag 2023

08.09.2023. Im Rahmen des heutigen Aktionstages "Schule ohne Rassismus" zum Thema "Respekt" haben sich 23 Schülerinnen und Schüler unserer E-Phase unter Leitung von Herrn Schmitt im Workshop "Mein Europa. Idee von gestern oder Vision für morgen?" mit dem Europäischen Gedanken und den Zielen des Erasmus+ Programms beschäftigt und erarbeitet, wie dieses bei der Umsetzung von persönlichen und schulischen Zielen helfen kann. Themen waren u.a. die Frage nach der Europäischen Identität, Ziele und Möglichkeiten des Erasmus+ Programms, die Planung einer Erasmus+ Fahrt zum Thema "Respekt" durch die anwesenden Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen - aber auch die Frage nach der persönlichen Bedeutung Europas.

Liebe Menschen! Europa steht heute vor vielen Herausforderungen und Veränderungen. Unser Kontinent hat mit Problemen zu kämpfen, von politischen Problemen bis hin zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, dass Europa für uns ein Ort von großer Bedeutung ist. Europa verdanken wir Frieden und Zusammenarbeit nach den Konflikten des 19. Jahrhunderts. Europa ist jedoch auch ein Ort, der Platz für Verbesserungen bietet. Wir sollten Europa nicht nur als Ort sehen, sondern uns aktiv für positive Veränderungen einsetzen und gemeinsam an Verbesserungen arbeiten. Europa bedeutet für mich persönlich einen Mix aus Frieden und Möglichkeiten. Möglichkeiten mit unserer vielfältigen Geschichte und Kultur und Frieden hinsichtlich der Möglichkeiten, die die Zukunft bietet. In dieser Rede möchte ich jeden ermutigen, Europa mit einem positiven Blick zu betrachten. Lasst uns unsere Werte bewahren und gleichzeitig die Chancen nutzen, die Europa uns bietet. Gemeinsam können wir an einer besseren Zukunft für Europa arbeiten. Vielen Dank.

Verfasser: Anonym.

Europa bedeutet für uns Vielfalt, Kultur, Geschichte und Zusammenarbeit. Es ist ein Kontinent, der viele verschiedene Länder und Sprachen umfasst. Europa ist auch bekannt für seine beeindruckende Architektur, reiche Kunstszene und kulinarischen Köstlichkeiten. Viele Menschen verbinden Europa mit berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Eiffelturm in Paris, dem Kolosseum in Rom und dem Brandenburger Tor in Berlin. Europa steht auch für politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit, wie die Europäische Union. Insgesamt ist Europa ein Ort der Vielfalt und Möglichkeiten, der Menschen aus der ganzen Welt anzieht.

Verfasser: Anonym.

Mein Europa. Europa, bloß ein Wort? Oder eher viel mehr als das. Nur ein Kontinent wie jeder andere auch? Oder eher etwas bedeutsameres. Wenn es nicht nur ein Wort ist, nicht nur ein Kontinent wie jeder andere auch, dann frage ich mich, wie viele Europäer sich einst ernsthafte Gedanken zu dem Thema gemacht haben. Überträgt sich die Bedeutung von diesem Wort denn auch auf jeden Einzelnen? „Europa, das Synonym für Friede und Zusammenhalt!“, so sagen es viele, doch meine Wahrnehmung lässt meinen Verstand was anderes auswerten. Bedeutet Zusammenhalt der innenpolitische Konflikt zur Aufnahme von Migranten? Krieg und Ausbeutung? Rassismus oder auch simple Gewalt? Definitiv nicht! Zusammenhalt bedeutet für mich was anderes. „Nichts Ganzes, nichts Halbes!“ ist meiner Meinung nach ein passenderes Synonym für Europa. Zusammenschluss von Ländern – ja. Ein Kontinent – ja. Ein Wort – ja. Ein Kontinent weitreichender Zusammenhalt, ganz sicher nicht.
Ich würde nicht darüber sprechen, wenn es kein Thema wäre, was uns zum Denken veranlasst. Das Wort Zusammenhalt hinter Europas Schatten ist viel mehr der Wunsch jedes Einzelne, der nicht wegblickt, sondern etwas an dieser Situation ändern will. Etwa 746 Millionen Einwohner und jeder einzelne ein Individuum. Diversität und Unterschiedlichkeit ist kein Thema, worüber man diskutieren sollte. Die Antwort ist klar. Trotzdem sprechen wir, es gibt also ebenso Individuen mit anderen Wünschen als Zusammenhalt. Die Bedeutung von Europa macht jeder mit sich selbst aus.

Verfasser: Caine Deichmann.